Pressemitteilung

Verstörungen 2014 – Ein Fest für Thomas Bernhard
11. – 14. 9. 2014
Auch 25 Jahre nach seinem Tod am 12. Februar 1989 hat Thomas Bernhard nichts an Faszination, Irritation und an Verstörendem
verloren. Längst zählt er zum Kanon der modernen deutschsprachigen Literatur des 20. Jahrhunderts. Sein Werk wurde in zahlreiche
Sprachen übersetzt und auf unzähligen Bühnen aufgeführt – weltweit zieht es ungebrochen das Publikum in seinen Bann.
Weng, ein Ortsteil von Goldegg, im Salzburger Land, hat seine eigene Geschichte mit Thomas Bernhard: Er machte Weng in dem ersten
Roman Frost zum Schauplatz seiner Tiraden gegen Gott und die Welt. Das Verstörende Bernhards, im hier und heute, in Goldegg vorzuführen
– dieser Absicht von Sepp Schellhorn verdankt sich das Festival. Es findet, nach zwei überaus erfolgreichen Jahren, nun schon
zum dritten Mal statt:
Verstörungen. Ein Fest für Thomas Bernhard
Der Seehof, Hotel & Restaurant
Hofmark 8
A-5622 Goldegg am See
Initiiert und veranstaltet wird das Festival in erster Linie von dem literaturaffinen Hotelier und Haubenkoch Sepp Schellhorn sowie
Raimund Fellinger, Präsident der Internationalen Thomas-Bernhard-Gesellschaft.
Unter der diesjährigen Leitung des Autors Albert Ostermaier lesen, spielen und diskutieren hochkarätige Künstler: Hannelore Elsner,
Tobias Moretti, Jens Harzer, Sophie von Kessel, Udo Wachtveitl, Martin Kusej, Karin Bergmann u. a.
Im Dialog von Tradition und Moderne werden Lyrik (ein Poetry Slam mit Gedichten von Thomas Bernhard und Albert Ostermaier),
Prosa und Dramen auf höchstem Darbietungsniveau an so einmaligen Orten wie dem Seehof und dem Schloss Goldegg präsentiert.
Auf dem Programm stehen u. a. ehemals skandalumwitterte Stücke wie „Heldenplatz“ oder auch „Der Theatermacher“, Biographisches
wie „Der Keller“ oder Bernhards wichtigster Prosatext „Auslöschung“.
Dem Prinzip des Bernhard‘schen Monologs verpflichtet ist auch Albert Ostermaiers Prosatext „Bernhard“, der auf dem Festival
uraufgeführt wird. Einen besonderen Höhepunkt stellt die Präsentation von Ostermaiers Stück „Spiel ohne Ball“ dar. Im Januar 2014 in
Luxemburg erstmalig aufgeführt, wird es jetzt vom ehemaligen Fußballprofi und Schauspieler Jimmy Hartwig gelesen.
Wir können uns vorstellen, dass Sie an diesem einzigartigen Festival interessiert sind und möchten Sie herzlich zur Teilnahme einladen.
Das detaillierte Programm mit allen Terminen entnehmen Sie bitte dem angefügten Link: www.verstörungen.at
Albert Ostermaier und Raimund Fellinger, sind bereits im Vorfeld des Festivals bereit, Interviews zu geben.
Die Schauspieler stehen nach Rücksprache während des Festivals für Interviews zur Verfügung.
Bei Fragen zum Festival, Interviewanfragen und Anmeldungen zur Teilnahme wenden Sie sich bitte an:
Hotel DER SEEHOF
Susi Schellhorn
+43 6415 81370
seehof@salzburg.co.at
www.derseehof.at